Das RheinEnergieStadion

© Foto by savv

In Köln-Müngersdorf befindet sich das RheinEnergieStadion, das im Jahr 2003 eröffnet wurde. Den Namen erhielt das Stadion durch seinen Sponsor RheinEnergie. Eigentümer und Betreiber ist die Kölner Sportstätten GmbH.

Das Sportstadion wird für Großveranstaltungen verschiedener Art genutzt, überwiegend jedoch für Heimspiele des Fußballbundesligisten 1. FC Köln, der auch Hauptmieter ist. Als eines der schönsten Sportstätten der Welt wurde das RheinEnergieStadion im Jahr 2005 mit einer Bronze-Medaille vom International Olympischen Komitee sowie der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e. V. ausgezeichnet.

Über 50.000 Steh- und Sitzplätze stehen den Zuschauern bei den Bundesligaspielen des 1. FC Köln zur Verfügung. Bei internationalen Spielen finden rund 46.000 Besucher Platz. Sämtliche Sitz- und Stehplätze des RheinEnergieStadions sind überdacht.

Viele unvergessliche Spiele wurden von den Cologne Centurions, einer American Football Mannschaft, im Rhein Energie Stadion ausgetragen. Als Nachfolger der Barcelona Dragons spielten die Cologne Centurions seit 2004 in der NFL Europa. Jupp Maximus, der altrömische Centurio, war das Maskottchen der Cologne Centurions, das bei allen Heim- und Auswärtsspielen immer dabei war.

Um seine Verbundenheit zu Köln noch stärker zum Ausdruck zu bringen, benannte sich das American Football Team am 14. März 2007 in Centurions Köln um. Nach der Saison im Jahr 2007 wurden die NFL Europa sowie die sechs verbliebenen Mannschaften aufgelöst. Die amerikanische NFL wollte die NFL Europa nicht länger unterstützen. Somit endete auch die Vereinsgeschichte der Centurions Köln am 29. Juni 2007.

Während ihrer recht kurzen Vereinsgeschichte konnten die Cologne Centurions leider keine ganz großen Erfolge verbuchen. Unter dem Trainer Peter Vaas erreichten Sie im Jahr 2004 Platz 4 und 2005 Platz 3. Mit dem Trainer Duggan wurde 2006 Platz 4 und 2007 Platz 3 erreicht. Als herausragende Spieler standen bei den Cologne Centurions David Odenthal und Kevin House als Cornerback unter Vertrag. Werner Hippler war neben seiner Spielertätigkeit als Tight End auch im Office der Cologne Centurions tätig. Hier betreute er die Events und Promotions.


Cologne Centurions gegen Rhine Fire © Foto by Eay

Kommentieren